Meditations-Tage 2014

Wege zum Selbst – der göttliche Tanz

Die Meditations-Tage 2014 finden auch in diesem Jahr wieder im Kloster Faruenwörth, auf der Fraueninsel im Chiemsee statt.

padukas © waltraud deiser                       

Der kleine Raum im Herzen ist so groß wie dieses unermessliche Universum. Der Himmel und die Erde sind dort und die Sonne und der Mond und die Sterne; Feuer und Blitz und die Winde sind dort; und all das ist jetzt, und all das ist nicht, denn das ganze Universum ist in IHM und ER wohnt in unserem Herzen.

Chandogya Upanishad

 

Das Selbst

Das innere Selbst ist das Bedeutendste in unserem Leben. Es wohnt in jedem von uns. Nichts und niemand ist so treu wie das Selbst. Niemand versteht uns so vollkommen, wie das Selbst. Es ist immer da, unabhängig davon, ob wir es bemerken oder nicht. Ob wir wach sind oder schlafen, das Selbst schläft nicht, es ist da, jeden Augenblick. Es verlässt uns nie.

Obwohl sich das so verhält, ist es äußerst schwierig, das Selbst zu erkennen.

Wie kann das sein?

Das „Ich“ und das „Selbst“ werden so leicht miteinander verwechselt.

Das „Ich“ identifiziert sich mit Gefühlen, Gedanken, Lebensumständen, Wahrnehmungen etc.

Es hat keine eigene Existenz.

Das „Selbst“ ist Existenz – ununterbrochen, ewig.

Das „Ich“ haben wir – das „Selbst“ sind wir.

Das „Selbst“ ist reines Bewusstsein. Es strahlt aus sich selbst heraus. Deshalb kann es nicht erfasst werden. Ähnlich wie die Augen sich selbst nicht sehen,so kann das Selbst nicht gesehen werden.

Und doch… das Selbst ist erfahrbar.

An diesen drei Tagen suchen wir diese Erfahrung – nach innen versenken, erforschen, kontemplieren…  wir reflektieren, meditieren, wir gehen tiefer und tiefer…

Möge sich der göttliche Tanz offenbaren.

Sie Alle sind ganz herzlich eingeladen.

Meditations-Tage  - Fraueninsel im Chiemsee

Fraueninsel im Chiemsee

 

 

 

 

 

 

 

Bericht über die Meditations-Tage 2014

zum Seitenanfang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.